Autopsie – Deutschsprachige Fotobücher 1918 bis 1945

Band 1. Manfred Heiting, Roland Jaeger (Hrsg.). Steidl 2012. Beiträge von U. Brüning, S. Fitzner, B. Hammers et al. Deutsch. 516 Seiten, mit zahlr. Abb. 27,2 x 29,3 cm. 3,2 kg. Pappband. 9783869304120. art-09558
statt 95,00€ 49,95
inkl. MwSt., zzgl. Versand
Lieferzeit: 2 bis 6 Werktage (weltweit)
Die Publikation stellt die deutschsprachigen Fotobücher der Zwischenkriegszeit in ihrer ganzen Bandbreite anschaulich vor. Es dokumentiert die Fotobücher im Erhaltungszustand ihres Erscheinens, in den verschiedenen Ausstattungen und Auflagen.

Die Konzentration auf den deutschsprachigen Raum und die Zeit von 1918 bis 1945 betont den internationalen Rang, den die Produktion und das Verlagswesen dieses Kulturraums und dieser Epoche in der Geschichte des Fotobuches einnehmen. In über siebzig Textbeiträgen von Spezialisten werden die Ausstattungsmerkmale der Fotobücher, ihr Druck, ihre Vermarktung und ihre Bedeutung für die Fotobuchgeschichte erläutert. Ausgewählte Verlage und charakteristische Buchreihen werden vorgestellt.

Essays behandeln monografisch die Buchveröffentlichungen von Fotografen wie u.a. Karl Blossfeldt, Heinrich Hauser, Heinrich Hoffmann, Emil Otto Hoppé, Albert Renger-Patzsch und Paul Wolff. Überblicksartikel gelten der Architekturfotografie, Propagandawerken, fotoillustrierten Kinderbüchern, fototechnischen Ratgebern, dem Film als Bildthema und anderen Sonderformen des Fotobuchs.

Ein Register erweitert die Darstellung zum Referenzwerk der deutschsprachigen Fotoliteratur. Das reiche Abbildungsmaterial zeigt die Fotobücher mit ihren Einbänden, Schutzumschlägen und Innenseiten sowie Beispiele der zugehörigen Verlagswerbung. Viele seltene Buchtitel werden so für die Fotobuchforschung neu erschlossen.
Im Warenkorb:
Es sind keine Produkte im Warenkorb