Peter Fritz – Sondermodelle/ Special Models

Die 387 Häuser des Peter Fritz/ The 387 Houses of Peter Fritz. Oliver Croy, Oliver Elser (Hrsg.). Ausst'publikation. Österreichisches Museum für Volkskunde, Wien. Hatje Cantz 2001. Beiträge von Franz Grieshofer, Ingeborg Flagge et al. Englisch, Deutsch. 480 Seiten, 1241 Abb. (davon 1198 farbig). 20,9 x 14,9 cm. 1,2 kg. Fester Einband. 9783775710312. art-15003
€ 49,95
inkl. MwSt., zzgl. Versand
Lieferzeit: 2 bis 6 Werktage (weltweit)
Peter Fritz war ein Bastler, der in seiner Freizeit Architekturmodelle entwarf und baute - doch »nicht alle Bastler sind harmlos«, wie Walter Grasskamp bemerkte. Dieses kuriose Bilderbuch für alle Kunstliebhaber und Architekturfreunde beweist diese These.

Was tun mit 387 kleinen Architekturmodellen, die man in einem Trödelladen entdeckt - alle fein säuberlich in Müllsäcke verpackt? Der Künstler Oliver Croy bestaunte zunächst die handwerkliche Pracht: Aus Tapetenresten, Zigarettenschachteln, Spinnenpapier und d-c-fix-Folie hatte der unbekannte Bastler architektonische Schmuckstücke entstehen lassen.

Croy fand heraus, dass es sich bei den Modellen um den Nachlass des Wiener Versicherungsbeamten Peter Fritz handelte, der sie offenbar ohne Vorlagen entworfen hatte. Sie wirken echter als jedes Vorbild, denn in ihnen verdichtet sich, was man an Alltagsarchitektur beobachten kann: merkwürdige Anbauten, Reklametafeln, alles sehr bunt und verwinkelt. Croy fragte sich nicht länger, was mit dem Fund anzufangen sei, sondern bestückte damit, gemeinsam mit dem Architekturkritiker Oliver Elser, erfolgreich Ausstellungen. Mittlerweile wird erwogen, die spektakulärsten Stücke in die Wirklichkeit umzusetzen.

Die Publikation, für die namhafte Fachleute als Autoren gewonnen werden konnten, zeigt jedes Modell in Farbabbildungen und will so potenziellen Bauherren und Architekten wichtige Entscheidungshilfe sein.
Im Warenkorb:
Es sind keine Produkte im Warenkorb